Attraktionen in der Umgebung

     Hotel Delfin Spa & Wellness ist 300m von der See und 900m vom Bukowosee entfernt, der sich im Kurort Dąbki befindet, mit breiten Sandstrand und mit den Meeresdünnenstreifen umgegeben, hauptächlich mit gewönlichen- und schwarzen Kiefer bewachsen. Idealer Platz für die Erholung. Nah am Strand und Bukowosee, breiter Sandstrand, Spaziergänge durch Kieferwälder, wunderbare Atmosphäre - das Alles können wir unseren Gästen bieten, wenn sie unseres Angebot annehmen. Personen, die die Nähe der Natur zu schätzen verstehen, finden Freude an der schönen Ostseeansicht und den Spaziergängen an dem breiten Strand, Farradausflügen, Schifffahrten auf der Ostsee oder am Bukowosee - stehen unseren Gästen auch zu Verfügung.

      Die Kinder können auf dem Spielplatz auf dem Hotelgebäude spielen. In dieser Zeit, gleichzeitig das Spiel der Kinder beobachten, können die Eltern und Betreuer ruhig das Lieblingsbuch lesen oder den Kaffee genießen.

     An den Bukowosee kommen Sportliebhaber, Surfer- Kitesurferfan, Gleitschirmfan, die Wettkämpfe organiesieren und die, die Jugend im Bereich ihrer Künste Schulungen führen.

     Zu anliegenden Attraktionen gehören auch: schöner und sauberer Bukowosee, an dem der Jachthafen und Sommerwindsurfingschule lokaliesiert ist. Allen bereitwilligen empfehlen wir die Reitschule in der Nachbarstadt.

Wir laden Sie herzlich ein, die wunderschönen und gastfreundlichen Landstriche der Gemeinde Darłowo zu besuchen. Hier verläuft ein Teil der Pommerschen Schleife der Zistenzienserroute, die einen integralen Bestandteil der polnischen Zistenzienserroute bildet. Unterwegs kann man zahllose Natur- und geographische Sehenswürdigkeiten bewundern. Durch diese Wanderung wird unser Wissen über die Bedeutung von Grauen Mönchen erweitert.

MIT DEM FAHRRAD AUF DEN SPUREN DER BUCKOWER ZISTERZIENSER

Die Route umfasst Zisterzienzerdenkmäler des westlichen Teils der Kösliner Küstenregion. Beinahe drei Jahrhunderte hindurch befanden sich viele Dörfer dieser Region im Besitz der Buckower Zisterzienser. In der ersten Hälfte des 16.Jahrhunderts war das Buckower Kloster der größte Landbesitzer und das bedeutendste religiöse Zentrum in der Schlawe-Stolp-Region. Die vorgeschlagene Strecke misst insgesamt 100 km, man braucht ca. drei Tage für ihre Zurücklegung und für die Besichtigung von Attraktionen.  Dieser Ausflug wird ermöglichen, das in dieser Region erhaltene Kulturerbe von Zisterziensern umfassend zu besichtigen. Die Strecke kann man auch mit dem Auto zurücklegen, aber bei dieser zauberhaften und malerischen Landschaft lohnt es sich, sie mit einem Fahrrad zu bezwingen.
Der Ausflug beginnt und endet in Bukowo Morskie [See Buckow]. Die Zisterzienser legten im Dorf 1248 ein Kloster ein, bis heute ist von ihm leider fast nichts mehr übrig geblieben. Eine Sehenswürdigkeit stellt die gotische Heiligstes-Herz-Jesu-Kirche aus dem 13./14.Jahrhundert dar, die jedoch keine Zisterzienser-Kirche war. Anschließend kann man auf dem Weg Nr. 203 in südwestlicher Richtung nach Iwięcino [Eventin] aufbrechen. In der dortigen aus dem 14.Jahrhundert stammenden Dorfkirche der Gottesmutter Königin von Polen ist eine Balkendecke mit einem Gemälde des Jüngsten Gerichts aus dem Jahre 1697 absolut sehenswert.  In Karnieszewice [Karnkewitz] kann man die Heiligstes-Herz-Jesu-Kirche bewundern. Der nächste Aufenthalt auf der Route soll in Dąbrowa [Damerow]   mit der Hlg.-Stanisław-Kostka-Kirche aus dem 14.Jahrhundert stattfinden. Wenn man dann in nordwestlicher Richtung fährt, erreicht man das Dorf Dobiesław [Abtshagen], wo die Kirche der Gottesmutter von Tschenstochau aus dem 15.Jahrhundert eines Besuches wert ist. Der weitere Weg führt nach Jeżyce [Altenhagen] mit der Kirche der Barmherzigen Gottesmutter von Ostra Brama aus dem 19.Jahrhundert. Nach dem Besuch des Gotteshauses fahren wir durch die Ortschaften Porzecze [Preetz], Rusko [Rußhagen] und Domasławice [Damshagen] nach Słowino [Schlawin], wo man die Kirche zur Erhöhung des Heiligen Kreuzes besuchen kann. In der Umgebung liegt das Naturschutzgebiet Słowińskie Błota [Schlawiner Moor], das in Polen besterhaltene Hochmoorgebiet mit sehr vielen verschiedenen Pflanzen- und Tierarten. Stary Jarosław [Alt Järshagen] - ein weiteres Dorf auf dieser Strecke, das eines Besuches wert ist, mit einer gotischen Kirche zum Heiligen Kreuz aus dem 14.Jahrhundert. Wir fahren weiter und erreichen Barzowice [Barzwitz], wo die Aufmerksamkeit die im gotischen Stil erbaute Kirche aus dem 15.Jahrhundert, gewidmet dem Franz von Assisi, auf sich ziehen wird. Von dort hat man einen schönen Panorama-Blick auf die umliegende Landschaft. Der letzte Aufenthalt auf der Zisterzienser-Route ist Cisowo [Zizow] mit seiner gotischen Kirche aus dem Jahre 1321, nach dem Stanisław Kostka genannt. In Cisowo treten wir die Rückfahrt nach Bukowo Morskie an, an Darłowo [Rügenwalde], Żukowo Morskie [See Suckow], Bobolin [Böbbelin] und Dąbki [Neuwasser] vorbei.

Telefon
Empfang
Resevierung
Resevierung
Anfahrt
Anfahrt
Resevierung
Galerie
menu menu